Zweite Runde des Roten Sommerkinos

Letzten Mittwoch war es endlich wieder so weit: Das Rote Sommerkino der Falken Leipzig ging in die zweite Runde.

Foto Sommerkino Days in Porn

Nachdem wir an unserem ersten Filmabend über Prostitution diskutiert hatten, wollten wir uns dieses Mal mit Pornographie befassen. Dafür hatten wir eine Doku über die US-amerikanische Mainstreampornobranche ausgesucht, in der verschiedene Akteur*innen der Szene in ihrem Alltag begleitet werden – darunter Darsteller*innen, Regisseure, Produzenten und eine Ärztin. Im Laufe des Abends wurde der Hinterhof des Ausbauhauses in der Eisenbahnstraße immer voller, und dank unserer wunderbaren Gastgeber*innen vom dort angesiedelten Hausprojekt waren alle mit Popcorn und verschiedenen Kuchen versorgt.

Nach dem Film gab es natürlich noch Raum zur Diskussion. Anhand einiger von uns mitgebrachten Thesen und Fragen tauschten wir uns über im Film erkennbare Macht- und Unterdrückungsstrukturen aus. Zur Wirkung von Pornographie auf ihre Konsument*innen stellten wir fest, dass es in Wissenschaft und gesellschaftlichem Diskurs sehr unterschiedliche Auffassungen gibt. Abschließend erwogen wir die Möglichkeiten „guter“ Pornographie und die Kriterien, die diese erfüllen müsste.

Beim nächsten Termin am 23. Juli schauen wir den Film “Im Juli” – ein Roadmovie von Fatih Akın aus dem Jahr 2000 mit Moritz Bleibtreu und Christiane Paul.

Wir freuen uns, euch dann wieder ab 21 Uhr in der Eisenbahnstraße 125 begrüßen zu können!

 

Dieser Beitrag wurde unter Leipzig, Rotes Kino, Wir-Gruppe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.