Bericht von der 36. Bundeskonferenz in Köln

IMG_20150515_103835515Vom 14. bis 17. Mai tagte die Bundeskonferenz der Sozialistischen Jugend – Die Falken in Köln. Auf der Bundeskonferenz werden die Grundsätze des Verbandes diskutiert, Positionen erarbeitet und ein Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt. Für die Falken Sachsen waren Enrico, Ildikó und Jonas Delegierte, Bine war außerdem als Bundesvorstandsmitglied und Referentin für Internationales dabei.


Mit drei Delegierten sind wir eine kleine Gliederung (zum Vergleich: das Westliche Westfalen hat 39, Berlin neun Delegierte). Das hielt uns aber nicht davon ab, uns mit vielen Änderungsanträgen und Diskussionsbeiträgen in die Debatten einzubringen. Besonders hervorheben möchten wir die Debatten um die feministische Doppelspitze, die Leitanträge des Bundesvorstandes sowie der Antrag der Genoss*innen aus Brandenburg zu 25 Jahren Einheit.

Im neugewählten Bundesvorstand setzen viele Genoss*innen ihre Arbeit der letzten zwei Jahre fort, so dass es bei dem erfahrenen geschäftsführenden Vorstand mit Josi Tischner und Immi Benz als Vorsitzende und Alma Kleen und Jana Hermann als stellvertretende Vorsitzende bleibt.

Wir freuen uns besonders darüber, dass Bine als Referentin der Internationalen Kommission im neugewählten Bundesvorstand unseren Landesverband wieder vertreten wird.

Nach der Bundeskonferenz ergeben sich für uns mehrere Möglichkeiten der Mitarbeit im Bundesverband. Das IFM­Camp wird einen wichtigen Schwerpunkt der nächsten zwei Jahre bilden. In der Arbeitsgruppe, die das IFM­Camp organisiert arbeiten bereits zwei Genoss*innen aus Sachsen. Es wird weitere Möglichkeiten geben, sich an der Vorbereitung des Camps zu beteiligen, z.B. über die Vorbereitungsseminare.

Im Leitantrag des Bundesvorstandes wurde eine Mitgliederkampagne beschlossen. Eine höhere Anzahl an Mitgliedern bedeutet zum einen eine Sicherung unserer Strukturen, zum anderen eine höher politische Wirkungsmacht des Bundesverbandes. Gleichzeitig wird es eine Arbeitsgruppe auf Bundesebene geben, die sich mit der Höhe der Mitgliedsbeiträge und der Verteilung zwischen den Gliederungen und dem Bundesverband befasst.

Im Antrag zu 25 Jahre Einheit wurde beschlossen, dass die Falken eine Positionierung zur DDR und den anschließenden Transformationsprozessen der „Wiedervereinigung“ erarbeiten. Dies wird auf der Ostparticipation und in einer Publikation thematisiert.

Die Bundeskonferenz war wieder eine gute Möglichkeit an inhaltlichen Debatten im Bundesverband teilzunehmen und sich mit befreundeten Gliederungen zu vernetzen. Wir freuen uns auf zwei Jahre weiterer Mitarbeit im Bundesverband und freuen uns dabei über jede Unterstützung von euch. Falls ihr Interesse habt, euch an einem Thema zu beteiligen oder wenn ihr Fragen bzw. Kritik habt, dann meldet euch unter info@falken­sachsen.de oder kommt zur nächsten Vorstandssitzung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.